Endlich Ferien!
AAAArrrggggggggg....Echt typisch! Kleine Schwestern! Hätte ich mir doch denken können, dass sie das Shampoo UND die Spülung zu ihrer ollen Tussifreizeit mitnimmt. Wie soll ich mir den da die Haare waschen. Ich will nicht mehr das Schokoduschbad nehmen. Ich wüsste gerne was in dem Kopf vorgeht. Sie hätte sich ja wohl gestern eins kaufen können. Aber bevor ich die voll Kriese bekommen konnte, rief zum Glück Sanny an. "Und wie siehts aus am Samstag? Ich hoffe deine Eltern haben es sich nicht wieder andersd überlegt!", fragte sie vorsichtig. Toll, ich glaub das wird niemand vergessen wie meine Eltern ihren Wochenendtripp abgesagt haben, weil sie der Meinung waren dass ich doch noch zu klein bin allein zu hause zu sein. "Nein, Sanny. Dieses Mal kann sie nichts davon abbringen weg zu fahren." In Gedanken fügte ich noch ein "hoffentlich" hinzu. " Cool, dann kann ich Pit endgültig bescheid sagen, dass er kommen kann!" Ich konnte die Freude aus ihrer Stimme heraus hören. Das war vielleicht ein Hick Hack bis sie endlich geschnallt hat, dass Pit bis über beide Ohren in sie verknallt ist. "Natürlich, aber du weißt ja das offizel nur du kommst, O.K.?" "Ist doch selbst verständlich! Ich komm dann naher vorbei." "Ja, wir haben noch so viel zu besprechen. Um vier bei mir." "Ja, bis dann. Tschau!" "Tschüss!" Was für ein Glück, dass Pit der beste Kumpel von Malte ist, diesem netten Kerl, der vor einigen Monaten in unsere Stadt gezogen ist. Ich war total in Gedanken, an Malte versunken, als
plötzlich, das Telefon klingelte. Es war Pit, Sannys Schwarm und mein bester Kumpel. Er fragte, ob er Malte auch mitbringen dürfe, Sanny hätte das ein bisschen anklingen lassen. Natürlich stimmte ich ihm zu, hoffentlich nicht zu begeistert. Bis jetzt geht es ihn ja noch nichts an, dass ich in seinen besten Freund verliebt bin.
Nach dem Telefonat mit Pit, verschwendete ich keinen einzigen Gedankten mehr an das Shampoo, welches sich 1000 Kilometer von hier enfehrnt befand. Ich konnte nur noch daran denken, wie schön der Samstag Abend werden würde und zwar mit Malte. Erst als Sanny um vier zu mir kam, würde mir bewusst, dass ich das Schokoduschbad zum Haare waschen benutzt hatte. Aber auch erst nachdem Sanny intensiv an meinen Haaren roch. Und voller Vergnügen festgestellte, dass ich mir meine Haare doch mit dem Duschbad gewaschen hatte. Ganz im Gegensatz zu meinen Beteuerungen, es nie wieder zu tun.
Naja was solls! Malte würde am Samstag zu mir kommen! Ein Duschbad kann meine Vorfreude auch nicht zu nichte machen. Sanny und ich hatten eh viel wichtigere Dinge zu besprechen. Als endlich alles besprochen war, wurde es schon langsam dunkel und wir ziemlich müde. Wenn wir an dem Quatsch von unserer Lehrerin mitmachen würden, alles was wir an einem Tag gelernt haben aufzuschreiben, würden wir aufschreiben, dass Partys planen müde macht. Wir schoben uns noch eine Pizza in den Ofen und richteten unser Nachtlager auf der Terrasse ein. Wir haben so ein irre Tradition, dass wir jedes mal, wenn wir bei dem anderen in den Pfingstferien übernachten, dies im Freien tuen. Egal bei welchem Wetter. Das bedeutete das unsere Betten so gut wie nicht benutzt wurden in den Pfingstferien. Was unsere Eltern zum Anlass nahmen bei jedem ihrer kleinen Treffen sich darüber vor Lachen aus zu schütten. Uns sollte es nur recht sein, wir hatten dann wenigstens für kurze Zeit unsere Ruhe, weil wir jedesmal da waren, wo unsere Eltern sich nicht trafen.
Als wir uns es mit der Pizza in den Schlafsäcken gemütlich machten, hörten wir einen uns sehr vertrauten Pfiff auf der Straße. Dieser unvergleichliche und unverkennbare Pfiff gehört zu Pit. Meinem besten Kumpel. Mit ihm und Malte unternehmen wir sehr viel. Und ich finde Malte von Mal zu Mal netter, und hoffe natürlich das ihm das ganz genau so mit mir geht. Er scheint mich jedenfalls nicht abstoßend zu finden. wir können nämlich sehr lange, tiefgründige Gespräche führen. Die Tatsache, dass wie vier in einer Klasse sind, schweißt uns nur noch mehr zusammen.
Nun zurück. Pit und Malte schlichen sich, nach unserem genau so bekannten Zustimmungspfiff, zu uns in den Garten. Zum Glück mussten wir heute kein Pizza an meine kleine Schwester abgeben, dass sie Mama und Papa nichts verrät. Malte und Pit kamen nämlich gerade aus dem Training und hatten einen mords Hunger, so dass für Sanny und mich nicht viel übrig blieb. Hauptsächlich redeten wir über die bevorstehende Party. Die Jungs wollen noch ein paar aus ihrer Rugbymannschaft mitbringen. Da fiel Sanny und mir ein, dass wir vor lauter Essen- und Musikplanerei vergessen hatten uns noch Gedanken über die Gäste zu machen. Man muss nämlich wissen, das Sanny und ich uns manchmal ganz und gar nicht einig sein können. Und das war mal wieder so ein Fall, bei dem wir uns in die Wolle bekamen. Aber das ist eigentlich nicht schlimm, da wir uns immer wieder sehr schnell versöhnen. Und der Kommentar von den Jungs, dass wir manchmal Zicken seine, lässt uns kalt, weil wir wissen, dass die zwei sich auch schon öfter mal "angezickt" haben.
Da die Jungs nicht zum ersten mal nachts bei uns sind. Haben wir wie immer das Handy auf ein Uhr nachts gestellt. Weil wir wissen, dass die kleinen Weintreffen unserer Eltern, immer exakt bis um ein Uhr gehen. Sehr praktisch! Heute waren wir alle so müde, dass wir anstatt eines Laber-Marathon mal einen Schnarch-Marathon eingelegt haben.

9.3.08 18:38

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Werbung